Follow:
Bloggeburtstag Jahresrückblick

Das verflixte 7. Jahr…

Lettering "Das verflixte 7. Jahr"… hat wohl auch mich und den Blog getroffen. Es ist der 6. April und damit wieder einmal Bloggeburtstag. Hinter mir liegen sieben unglaubliche, verrückte, schöne und verflixte Jahre des Bloggens.

Ganz besonders das letzte Jahr zählt nicht zu den leichtesten, was vor allem daran liegt, dass ich mich selbst enorm weiterentwickelt habe und durch das Ende meines Studiums sowieso alles irgendwie im Umbruch ist.

Den Bloggeburtstag möchte ich in deshalb diesmal zum Anlass nehmen, um auf das letzte Jahr zurückzublicken. Damit kann ich auch für mich selbst endlich mit 2018 abschließen, wo ich gefühlt immer noch festhänge – ich weiß, es ist bereits April!

2018 Titelseite Bullet Journal

BÜCHER

Der Rückblick beginnt wie immer mit ein bisschen Bücherstatistik, um zu sehen, wie viel ich eigentlich gelesen habe. Insgesamt so mittelviel, würde ich sagen. Gerade zum Ende des Jahres hätte es gern mehr sein dürfen, aber warum das nicht möglich war, habt ich sicher mitbekommen und ich erzähle auch weiter unten mehr dazu.

Bücherstatistik 2018 Bullet JournalWas diese Statistik nicht verrät, sind die zwölf Sachbücher/Ratgeber, die zusätzlich neu in meinem Regal ankamen. Bisher habe ich sie nicht mitgezählt, allerdings waren es in den vergangenen Jahren auch deutlich weniger.

Unter anderem mein Leseverhalten hat das letzte (Blog-)Jahr so verflixt gemacht. Einmal abgesehen von den Zahlen – WAS ich lese, hat sich inzwischen deutlich verändert. Zum einen wachse ich immer mehr aus Jugendbüchern heraus. Nur noch vereinzelt habe ich Lust darauf und dann eher aus literarischem Interesse, denn mit den Figuren kann ich mich kaum noch identifizieren. Thriller und Krimis sind auch nur noch sehr selten nach meinem Geschmack. An Sachbüchern finde ich hingegen immer mehr Gefallen, vor allem im Bereich Kochbuch und Kreativratgeber, was ihr vielleicht auch schon gemerkt habt.

Bücher Highlights 2018Nach wie vor sprechen mich aber viele Genres gleichzeitig an und so wundert es nicht, dass meine Highlights aus dem letzten Jahr inhaltlich ein bunter Mix sind. Dazu zählen Lieber Daddy-Long-Legs, der Bullet-Journal-Guide, Nevernight (Band 1), Bis zum Himmel und zurück, Nicht weg und nicht da sowie Pizza Revolution.

2018 konnte ich gleich drei Buch-Events besuchen: Die Leipziger Buchmesse, das Litcamp in Heidelberg und die Frankfurter Buchmesse. Leider habe ich es nicht geschafft, über die FBM einen Bericht zu schreiben, aber ich kann so viel sagen: Es war viel zu warm, viel zu voll und trotzdem sehr schön. Ganz besonders habe ich mich gefreut, Marie zu treffen, die Autorin vom Bullet-Journal-Guide.

KREATIVES

Georgische Buchstaben AquarellMeine kreative Seite habe ich irgendwann 2017 wiederentdeckt und deshalb 2018 „Kreatives“ direkt als Kategorie aufgenommen. Am aktivsten war ich dabei auf Instagram, künftig möchte ich das gern noch mehr im Blog einbinden. Anlässlich der FBM habe ich euch gezeigt, wie ich das Georgische Alphabet aquarelliert habe. Mit dem ersten Bullet-Journal-Einblick ging es dieses Jahr auch schon weiter.

SONSTIGES

Den Blog hat 2018 wohl der Wechsel von Blogger zu WordPress am meisten geprägt. Das verflixte Zauberwort hieß DSGVO. Leider habe ich es noch nicht geschafft, alle Seiten und Beiträge optimal einzupflegen, weshalb es an manchen Stellen noch hakt oder komisch aussieht. Aber es soll ja nicht langweilig werden ;)

Für Langeweile war auch ansonsten keine Zeit, denn letztes Jahr hatte mich die Uni leider ziemlich im Griff. Wieder so eine verflixte Sache. Weil ich durch die Hitze im Sommer kaum arbeitsfähig war, wurde das letzte Semester so richtig stressig und eine Deadline folgte auf die nächste. Ab Herbst beschäftigte mich zudem die Bachelorarbeit und ich fand immer weniger Zeit für meine Hobbys und den Blog. Das setzte sich auch in den ersten drei Monaten von 2019 fort.

Nun will ich aber nicht weiter jammern, die gute Nachricht ist: ich bin jetzt fertig. Mit allem. Die diesjährige Leipziger Buchmesse setzt einen Schlussstrich unter mein Studium, denn zu dieser Zeit reichte ich die letzte noch fehlende Abgabe ein. Seht es mir nach, dass ich die LBM deshalb hinter einem ganz seltsamen Gefühlsschleier verbrachte und nun gar nicht weiß, wie und worüber ich da einen Bericht schreiben soll. Auch jetzt bin ich noch in einer ganz komischen Stimmung aus Erschöpfung, Erleichterung, Spannung und Vorfreude. Bald startet das richtige, echte Erwachsenen-Arbeitsleben – mehr dazu, wenn es so weit ist und ich die ersten Eindrücke verarbeitet habe.

Könnt ihr verstehen, dass es sich für mich erst jetzt so anfühlt, als würde das neue Jahr beginnen? Jetzt bin ich endlich bereit – mit dem alten Jahr abzuschließen; für neue Geschichten und Abenteuer. Ich freue mich auf neue Erfahrungen, darauf, den Blog wieder mehr mit Leben zu füllen und bin gespannt, wohin wir uns beide noch weiterentwickeln.

Du möchtest diesen Beitrag teilen?

Ähnliche Posts:

Vorheriger Post Nächster Post

2 Kommentare

  • Antworten Tina

    Liebe Luise,

    Du hast gekämpft, gelitten und trotzdem weiter gemacht. Herzlichen Glückwunsch und alles Gute weiterhin! Wir sehen uns bestimmt bald wieder.

    Liebe Grüße
    Tina

    6. April 2019 um 19:22
    • Antworten Luise

      Danke, du Liebe! :)

      7. April 2019 um 17:12

    Schreibe einen Kommentar