Follow:
Monatsrückblick

Rückblick auf Juli und August 2019

BÜCHER

Neue Bücher Juli, August 2019

12. Unverschämt | Dr. med. Sheila de Liz – gekauft
13. Melmoth | Sarah Perry – Rezensionsexemplar
14. Salz für die See | Ruta Sepetys – gebraucht gekauft
15. Die unsichtbare Bibliothek (1) | Genevieve Cogman – gebraucht gekauft
16. Das Glück der kleinen Augenblicke | Thomas Montasser – gebraucht gekauft
17. Monsieur Jean und sein Gespür für Glück | Thomas Montasser – gebraucht gekauft
18. Gesund backen | Veronika Pachala – gekauft
19. Schnell und gesund kochen | Veronika Pachala – gekauft
20. Die Bullet-Journal-Methode | Ryder Carroll – gekauft
21. Der Brief | Carolin Hagebölling – gebraucht gekauft
22. 6 Uhr 41 | Jean-Philippe Blondel – gebraucht gekauft
23. Staub & Flammen. Das zweite Buch der Götter (2) | Kira Licht – Rezensionsexemplar

Der Mai und Juni waren ja recht arm an Neuzugängen, nun folgte das Kontrastprogramm. Schuld ist mein Versuch, endlich meine letzten Tickets bei Tauschticket loszuwerden. Ich finde dort leider kaum noch Titel, die mich interessieren und habe deshalb beschlossen, der Plattform bald den Rücken zuzukehren.

Daneben habe ich mir ein paar Bücher gekauft und zwei Rezensionsexemplare erhalten. Melmoth hat noch Sperrfrist, denn es erscheint erst Ende September.

Gelesene Bücher Juli, August 2019

14. Ein wirklich erstaunliches Ding | Hank Green, 443 S.
15. Taste of Love – Rezept fürs Happy End (5) | Poppy J. Anderson, 332 S.
16. Für immer zuckerfrei. Meine Glücksrezepte | Anastasia Zampounidis, 206 S.
17. Die Bullet-Journal-Methode | Ryder Carroll, 349 S.
18. Das kleine Café in Kopenhagen (1) | Julie Caplin, 396 S.
19. Die Glücksbäckerei – Das magische Rezeptbuch (1) | Kathryn Littlewood, 349 S.
begonnen: Umweltliebe | Jennifer Sieglar, bisher 77 S.

Beim Zusammenstellen der gelesenen Bücher fiel mir auf, dass sie fast alle aus der Bibliothek stammten. An sich eine super Sache – nur fehlen sie mir jetzt natürlich für das Foto, denn sie sind längst wieder abgegeben. Ich musste also improvisieren und habe nun eine Lösung gefunden, die zu meinen Stil passt. (Danke für die Tipps, die mich dazu via Instagram erreichten! Jeden Titel einzeln zu malen finde ich zwar eine schöne Idee, aber dafür fehlt mir leider bei weitem die Zeit.)

Was die Menge angeht, bin ich ganz zufrieden. Diesmal sind jedoch kaum Bücher dabei, bei denen ich das Bedürfnis habe, mehr dazu zu schreiben, was sicher auch der Sommerhitze geschuldet ist. Kurzmeinungen findet ihr unter dem jeweiligen Bild auf Instagram beziehungsweise im Story-Highlight.

Die Bullet-Journal-Methode stelle ich euch allerdings noch genauer vor, denn hier handelt es sich wirklich um ein sehr interessantes Buch. Falls ihr euch über Nummer 19 wundert – ja, das ist ein Kinderbuch, was sonst nicht in mein Beuteschema passt. Die Glücksbäckerei scheint eine sehr beliebte Reihe zu sein, die entsprechend bei uns in der Bibliothek steht und nachgefragt wird. Da wollte ich gern mal Bescheid wissen.

Auf den Blog haben es die Rezensionen zu Liebe Mrs. Bird und Fünf Sterne für dich geschafft. Zwei durchaus empfehlenswerte Bücher, die mich allerdings beide auf ihre Art nicht gänzlich überzeugen konnten.

LEBEN

Nachdem ich Ende Juni schrieb, dass ich so langsam meinen Rhythmus mit dem Arbeitsalltag gefunden hatte, muss ich leider festhalten, dass mich Juli und August wieder völlig aus der Bahn geworfen haben.

Zum einen auf Arbeit: Dank den Sommerferien war immer viel los, vor allem beim Ferienleseprojekt Buchsommer. Dazu kam die Urlaubszeit, die es bei zusätzlichen Krankheitsfällen erforderlich machte, spontaner irgendwo einzuspringen und umzuplanen.

Zum anderen wurde uns wieder ein super heißer Sommer beschert, bei dessen Temperaturen ich immer wieder an meine körperlichen Grenzen gerate. So blieb häufig nach der Arbeit einfach keine Energie mehr für meine zahlreichen Hobbys.

Allerdings gab es auch sehr schöne Tage, zum Beispiel, als ich endlich meine liebe Sophie besucht und wiedergesehen habe. Außerdem verabschiedete sich meine alte Bibliothek in Jena von ihrem bisherigen Gebäude. (Sie zieht nun in ein Zwischenquartier und bekommt in wenigen Jahren einen Neubau.) Da habe ich es mir nicht nehmen lassen, beim Abschiedsabend vorbeizuschauen und einige ehemalige Kollegen zu treffen. Und auch das nach einem Monat eröffnete Zwischenquartier habe ich bereits besucht.

KREATIVES

Bullet Journal Geburtstagskalender

Die wenige Kreativzeit habe ich in den vergangenen zwei Monaten vor allem für mein Bullet Journal und die Aquarellmonde genutzt. Doch auch eine kleine andere Idee konnte ich zumindest in Teilen schon umsetzen und zeige ich euch bald.

Endlich war das neue Bullet Journal dann auch soweit eingerichtet, dass ich euch einige Seiten vorstellen konnte, die sich von bisherigen Layouts unterscheiden. Dabei habe ich auch gleich noch ein erstes Fazit zu den BuJos vom EMF Verlag gezogen.

Du möchtest diesen Beitrag teilen?

Ähnliche Posts:

Vorheriger Post Nächster Post

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar