Follow:
Monatsrückblick

Rückblick auf März und April 2019

BÜCHER

Neue Bücher März, April 2019

3. Gold & Schatten. Das erste Buch der Götter (1) | Kira Licht – Rezensionsexemplar
4. Der Mann, der Sherlock Holmes tötete | Graham Moore – Rezensionsexemplar
5. Wörter mit L | Tamara Bach – Rezensionsexemplar
6. Schamlos | Amina Bile, Sofia Nesrine Srour, Nancy Herz – Rezensionsexemplar
7. Hausbesuche. Wie ich mit 200 Kuchen meine Nachbarschaft eroberte | Stephanie Quitterer – gebraucht gekauft
8. Gesund kochen ist Liebe | Veronika Pachala – gekauft
9. Die Schöpfer der Wolken | Marie Graßhoff – gekauft
10. Handlettering Backgrounds | Sabina Wieners – Rezensionsexemplar

Wie jedes Jahr erscheinen rund um die Buchmesse im März besonders viele neue Bücher und das merke ich dann auch immer bei den Neuzugängen. Immerhin sind ein paar Titel bereits gelesen und die Rezepte aus dem Kochbuch probiere ich schon fleißig aus (Große Empfehlung!).

Gelesene Bücher März, April 2019

4. Die letzten Tage der Nacht | Graham Moore, 463 S.
5. Gold & Schatten. Das erste Buch der Götter (1) | Kira Licht, 540 S.
6. Schamlos | Amina Bile, Sofia Nesrine Srour, Nancy Herz, 159 S.
7. Der Mann, der Sherlock Holmes tötete | Graham Moore, 479 S.

Auch im März und April war meine Lesezeit leider sehr begrenzt. Vier Bücher sind es am Ende geworden. Die letzten Tage der Nacht ist ein historischer Roman über den Patentrechtstreit rund um die Erfindung der Glühlampe. Sehr interessant umgesetzt, mir fiel auf, wie viel Physikstoff aus Schulzeiten ich schon wieder vergessen habe.

Mit Gold & Schatten und Schamlos waren zwei Titel dabei, die sich vorrangig an Jugendliche richten. Das erste eine moderne Göttergeschichte, das zweite ein, wie ich finde, wichtiges Sachbuch, bei dem ich viel gelernt habe. Beide Bücher sind auch rezensiert.

Der Mann, der Sherlock Holmes tötete war nun das zweite Werk aus der Feder von Graham Moore. Auch damit konnte er mich überzeugen. Die Rezension schreibe ich noch.

LEBEN

Alles in allem waren März und April zwei ziemlich verrückte Monate. Im März hatte ich noch mit einer letzten Projektabgabe für die Uni zu kämpfen, gleichzeitig schrieb ich Bewerbungen und hatte Vorstellungsgespräche. Dann – natürlich! – die Buchmesse quasi vor der Haustür, die ich mir nicht entgehen lassen wollte. Ich hatte wieder viele wunderbare Begegnungen.

Leipziger Buchmesse 2019 Glashalle im Abendlicht

Seit April bin ich nun offiziell keine Studentin mehr. Wo sind die letzten 3,5 Jahre denn so schnell hin? Ein bisschen durfte ich mich noch entspannen. Nach Ostern ging es dann los mit dem Arbeitsleben. Das hat mich, was Alltag und Freizeit angeht, erstmal ein bisschen aus der Bahn geworfen, daher auch jetzt erst der Rückblick.

Lettering "Das verflixte 7. Jahr"

Apropos Rückblick, zusammen mit dem Bloggeburtstag habe ich Anfang April auch auf das verflixte 7. Jahr Bloggen zurückgeblickt. Wahnsinn!

KREATIVES

Aquarellmonde

Ihr könnte es euch vermutlich denken, besonders kreativ war ich der turbulenten letzten Zeit natürlich nicht. Im April gab es Aquarellmonde auf Instagram zu sehen. Inzwischen juckt es mich aber echt in den Fingern, mal wieder zu werkeln. Bald kann/muss ich auch ein neues Bullet Journal starten, darauf freue ich mich schon!

Du möchtest diesen Beitrag teilen?

Ähnliche Posts:

Vorheriger Post Nächster Post

2 Kommentare

  • Antworten Tina

    Liebe Luise,

    welcome at worklife! Du wirst dich schon dran gewöhnen, etwas anderes bleibt dir eh nicht übrig. Sobald sich ein Trott entwickelt hat, bist du wieder fit wie ein Turnschuh, auch wenn du Schichten und Samstagsdiesnte hast. Glaub mir, ich spreche aus Erfahrung.
    Außerdem hat man irgendwann keine Lust mehr, nach der Arbeit immer zu Hause zu hocken :-)

    Liebe Grüße
    Tina

    2. Juni 2019 um 15:27
    • Antworten Luise

      Liebe Tina,

      danke für deine Ermunterung :)
      So langsam hole ich mir meine Freizeit zurück und dann werde ich irgendwann auch wieder unternehmungslustig sein.

      Liebe Grüße!

      5. Juni 2019 um 21:44

    Schreibe einen Kommentar