Follow:
Bücher Rezension

Wie Eulen in der Nacht – Maggie Stiefvater

Wie Eulen in der Nacht von Maggie StiefvaterWerbung // Titel: Wie Eulen in der Nacht / AutorIn: Maggie Stiefvater / Originalsprache: Englisch / Orginaltitel: All the Crooked Saints / ÜbersetzerIn: Katharina Volk / Verlag: Knaur / Erschienen: November 2018 / Klappenbroschur / 299 Seiten / 14,99€ (D) / ISBN 978-3-426-52282-0

KLAPPENTEXT

Jeder träumt von einem Wunder, aber nicht jeder ist bereit dafür.
Wem nur noch ein Wunder helfen kann, der findet stets seinen Weg in die Wüste Colorados und zur außergewöhnlichen Familie Soria. Doch die Wunder der Sorias sind unberechenbar und wer sie aus eigener Kraft nicht vollenden kann, zahlt einen hohen Preis.
Auch Daniel Soria bewirkt diese Wunder mit der Ernsthaftigkeit und Hingabe, die es braucht. Doch dann bricht er die wichtigste Regel seiner Familie: Er mischt sich in ein Wunder ein. Dadurch entfesselt er eine Magie, die seinen Tod bedeuten könnte.

Quelle: Droemer Knaur

MEINE MEINUNG

Meine Erwartungen an Wie Eulen in der Nacht waren hoch. Rot wie das Meer zählt zu meinen liebsten Büchern, umso mehr freute ich mich auf einen weiteren Einzelband der Autorin. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht die Familie Soria, deren Mitglieder in der Lage sind, Wunder zu wirken. Das klingt im ersten Moment fantasievoller, als es ist, denn es sind nicht irgendwelche Wunder. Ohne zu viel verraten zu wollen, helfen die Sorias Menschen, die in irgendeiner Weise mit sich selbst zu kämpfen haben. Deshalb ist Bicho Raro, ihr Wohnort in der Wüste Colorados, zu einer wahren Pilgerstätte geworden, an der die Menschen verweilen, bis ihre Wunder vollbracht sind.

Wunder sehen oft aus wie Magie, aber ein echtes Wunder ist auch Ehrfurcht gebietend, manchmal beängstigend und immer irgendwie schwer zu erfassen für unseren sterblichen Verstand. (S. 152 f.)

Die Figuren des rund 300-seitigen Buches sind zahlreich. Die Autorin schafft es aber, ohne dabei zu sehr ins Detail zu gehen, jedem eine eigene Persönlichkeit zu verleihen. Die Bandbreite der verschiedenen Schicksale ist vielfältig, sodass eine gute Identifikation mit den Figuren möglich ist.

Obwohl Wie Eulen in der Nacht ein vermeintlich dünnes Werk ist, hat es mir zu keiner Zeit an Beschreibungen gefehlt. Maggie Stiefvater gelingt es ausgesprochen gut, alle wichtigen Dinge zu erzählen und die Geschichte trotzdem nicht unnötig in die Länge zu ziehen.

Fantasy-Geschichten spielen oft an dunklen Orten, bei Nacht, Regen, Sturm und Gewitter. Das Setting in der Wüste bei erbarmungsloser Sonne und brütender Hitze ist eher ungewöhnlich. Dennoch gelang es, Handlungsort und Geschichte auf phantastische Art zu verknüpfen und den Schauplatz überzeugend darzustellen.

Maggie Stiefvater erzählt eine wundersame Geschichte, die sehr viel Interpretationsspielraum bietet. Mir gefiel, dass zwar Wunder gewirkt wurden, die Pilger sich letztlich aber doch selbst mit ihrer Persönlichkeit auseinandersetzen mussten. Hier wird sicherlich auch der ein oder andere Leser zum Nachdenken über sein eigenes Leben angeregt.

FAZIT

5 von 5 Lesebändchen

Maggie Stiefvater konnte mich wieder überzeugen. Vor allem ihr Geschick, eine komplexe Geschichte mit gerade ausreichenden Details auf vergleichsweise wenigen Seiten in einem Einzelband darzustellen, begeistert mich sehr. Auch der Fantasy-Anteil war für meinen Geschmack genau richtig. Klare Empfehlung!

Du möchtest diesen Beitrag teilen?

Ähnliche Posts:

Vorheriger Post Nächster Post

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar