Follow:
Bloggeburtstag

10 Jahre Cook Bake Book

Teller mit Cookies vor Bücherregal im Hintergrund

Wenn man einmal aus der Routine gekommen ist, etwas sehr lange nicht mehr gemacht hat, ist es unheimlich schwer, wieder damit anzufangen. Jeder kleine Schritt dauert dreimal so lange wie gewohnt, weil man längst vergessen hat, wie das ging. Kennt ihr das? Aber heute muss es einfach sein.

10 Jahre Cook Bake Book. Jetzt steht da tatsächlich eine zweistellige Zahl… Umso kurioser ist es irgendwie, dass ich gerade kaum noch weiß, wie man einen Blogbeitrag schreibt. Schon klar, daran bin ich selbst Schuld, schließlich war es hier die letzten zwei Jahre quasi mucksmäuschenstill.

Gestern habe ich seit langem mal wieder durch meine Beiträge gestöbert und mir des Öfteren voller Begeisterung gedacht: DAS habe ich gemacht? Diese Bilder? Diese Texte? Dabei ist ursprünglich alles nur aus einer fixen Idee heraus entstanden. Und jetzt hat mir das Bloggen nun schon ein Jahrzehnt lang so viel Spaß gemacht, coole Erlebnisse und Begegnungen mitgebracht und nicht zuletzt wunderbare Freundschaften beschert. Ich finde, darauf darf ich heute ziemlich stolz sein.

Inzwischen vermisse ich das nächtliche Schreiben an Beiträgen, basteln am Layout und Fotos machen. Einfach kreativ zu sein, auch wenn, zugegeben, zuletzt doch sehr die Inspiration gefehlt hat. In anderen Worten: Ich erinnere mich sehr gern an die Zeit zurück, in der ich einfach einem Impuls gefolgt bin und losgelegt habe. Viel mehr als der innere Schweinehund ist es doch meistens nicht, der mir im Weg steht.

Ich schätze diesen Ort hier so sehr. Als etwas, was ich selbst geschaffen habe und ganz nach meinen Wünschen gestalten kann. Hier funkt kein Algorithmus dazwischen, der euch nur bestimmte Dinge anzeigt und alle naselang mit neuen Regeln spielt, nach denen ich mich richten muss. Der Schwerpunkt des sozialen Austauschs hat sich aus der Blogosphäre allerdings ganz klar in Richtung Social Media verschoben, das lässt sich nicht leugnen. Spannend, wie sich das alles über die letzten Jahre so entwickelt hat, nicht wahr?

Bevor ich also wieder loslegen kann, muss ich dieses Bloggen jetzt irgendwie nochmal neu lernen. Oder mich zumindest erinnern, wie ich das alles gemacht habe. Vorhin bin ich beinahe an der Bildbearbeitung verzweifelt. Die Programme werden ja auch nicht leichter zu bedienen… Aber das Schreiben kriege ich noch hin. Und es fühlt sich gut an. Ich sage also optimistisch: Auf bald! (Und schnapp’ mir jetzt einen Cookie ;))

Du möchtest diesen Beitrag teilen?
Vorheriger Post

2 Kommentare

  • Antworten Tina

    Hallöchen Luise,

    einen Ort, den du dir selbst geschaffen hast – ein schöner Ausdruck für den Blog, gut getroffen. Herzlichen Glückwunsch zu den 10 Jahren. Jetzt wirds Zeit, schreib, fotografiere und häng dich nicht zu sehr auf der Bearbeitung auf. Vielleicht ist es gerade das, was “stört”.

    Liebe Grüße
    Tina

    7. April 2022 um 19:43
  • Antworten Jennifer

    Liebe Luise,

    herzlichen Glückwunsch zum Blog-Jubiläum! Da kannst du wirklich sehr stolz auf dich sein – und auch, dass du nach fast zwei Jahren wieder einen Beitrag verfasst hast. Nun ist das Eis gebrochen und du kannst deiner Kreativität wieder Lauf lassen ;) Ich freue mich schon auf deine nächsten Beiträge ;)

    Herzliche Grüße aus Leipzig
    Jennifer

    7. April 2022 um 19:54
  • Schreibe einen Kommentar zu Tina Kommentar verwerfen