{Neu im Regal} Februar 2015

Obwohl im Februar einige interessante Bücher erschienen sind, ist keines davon bei mir eingezogen. Warum nicht? Weil ich weiß, dass ich sie zur Zeit sowieso nicht lesen würde. Und dann kann ich sie mir auch kaufen oder ausleihen, wenn ich Zeit dafür habe.
Am Ende des Tages | Red Bug Charity
Endlich kann ich es in den Händen halten: Das Red Bug Charity Buch! Nach so einer langen Zeit, die ich es vorab begleiten durfte, ist das schon ein tolles Gefühl. Natürlich auch, dass ich schwarz auf weiß meinen Namen und Blog darin finde 🙂 Nun bin ich auf die Texte der Autoren gespannt!

Bild zur Zeit nicht verfügbar
Kreativität lernen – Mit sechs einfachen Kreativitätstechniken | Madame Missou

Dies Büchlein erreichte mich in Form eines eBooks direkt von der lieben Autorin. Ich bin ja schon sehr neugierig, was mich darin erwartet!

{Pro & Contra} Das Lächeln der Frauen

Schon lange wollte ich dieses Buch lesen. Als es mir eines Morgens bei der täglichen Arbeit in der Bücherei in die Hände fiel und dann auch noch doppelt im Regal stand, nahm ich es kurzerhand mit. Das musste doch irgendetwas bedeuten. Und es hat sich gelohnt!
Das Lächeln der Frauen | Nicolas Barreau

Manchmal geht man los, um irgendwo anzukommen. Und manchmal geht man einfach nur los, um zu gehen und zu gehen und immer weiter zu gehen, bis die Nebel sich lichten, die Verzweiflung sich legt oder man einen Gedanken zu Ende gedacht hat. (S.22)

Es war eine kleine Buchhandlung, und als ich sie stolpernd betrat, wäre mir nie in den Sinn gekommen, dass dieser Schritt mein Leben für immer verändern würde. (S. 36)
  • französischer Charme
  • toller Schreibstil (poetisch, klug, amüsant, dicht an den Charakteren)
  • aus einfachen Dingen traumhaft schöne Liebesgeschichte entwickelt
  • fantastische Buchidee
  • beide Personen erzählen aus der Ich-Perspektive -> Verwirrung!

Hätte ich diese Geschichte in einem Roman gelesen, ich hätte mich köstlich amüsiert. Wenn man selbst den komischen Helden in der Geschichte spielen musste, war sie nicht mehr ganz so lustig. (S. 126)

Was für ein zauberhaftes Buch! In einer sehr angenehmen Länge erzählt Nicolas Barreau die wundervolle Liebesgeschichte von Aurélie und André. Wie könnte ich hier auch nur einen Punkt abziehen, wo ich doch so schnell mein Herz an die Straßen und Bücher von Paris verloren habe? Lest dieses Buch!

5 von 5 Lesebändchen

{Monatsrückblick} Januar 2015

Ich weiß, der halbe Februar ist schon wieder vorbei. Dennoch schreibe ich einen Monatsrückblick, ich wollte ihn ungern ausfallen lassen.

BÜCHER

1. Versehentlich verliebt | Adriana Popescu – 4/5 Lesebändchen
 2. Marmorkuss | Jennifer Benkau – Rezension/BV ausstehend
3. Herz in Scherben (2) | Kathrin Lange – keine Rezension (Buchvorstellung Teil 1)


Zu Beginn des Montas, also auch des Jahres, war ich super motiviert, endlich wieder mehr zu lesen und mehr zu rezensieren. Immerhin habe ich drei Bücher geschafft, rezensiert aber leider nur eins.
Bei „Versehentlich verliebt“ habe ich außerdem eine neue Form von Rezensionen ausprobiert: Pro & Contra.

Da ich mir vorgenommen habe, meinen SuB ein bisschen abzubauen, sind auch nicht besonders viele Bücher neu eingezogen, nämlich nur eines. Darauf bin ich ein bisschen stolz.

REZEPTE

Habt ihr Lust auf einen Kuchen, den ich mit einer Backmischung gebacken habe? Ja? Nein!
Das brauche ich nun wirklich nicht bloggen, dann lieber wieder nichts, was sich hier verlinken ließe.

LEBEN

 Instagram

Im Wesentlichen war der Januar von drei Dingen geprägt: Einer Seminarwoche, Praktikanten auf Arbeit und einem Fotokurs.
Die Seminarwoche war zum Glück wieder in Jena, dadurch recht entspannt und weil man sich mittlerweile ein bisschen kennt, auch ganz spaßig.
Die Praktikanten sind deshalb wichtig, weil oft mir die Aufgabe zuteil wird, denen einiges zu erklären und sie doch auch eher in meine Altersklasse fallen, als die der Kollegen.
Tja und der Fotokurs hat viel Inspiration und eine ziemlich durchgefrorene Lulu zustande gebracht. Abends bei ca. -5°C länger als zehn Minuten draußen zu verbringen und sich dabei kaum zu bewegen kann ich nicht empfehlen! Insbesondere bei Schneefall!
Was ich selbst ganz interessant fand, war der Jahresrückblick. Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie viel rückblickend in einem Jahr doch passiert ist.
Ihr seht es schon an den Bildern, falls ihr es noch nicht mitbekommen hattet: Lulu ist jetzt auch bei Instagram zu finden! Dort poste ich Fotos, wie zu sehen, und Typografie-Bilder. Zumindest bisher, wer weiß, was da vielleicht noch kommt…

Im Februar geht es bisher ähnlich zu wie im Januar, so viel kann ich schon sagen. Bleibt abzuwarten, ob sich in der zweiten Hälfte noch etwas anderes ergibt.

{Gedankenzeilen} Ein Statement

Es ist Montag, später Nachmittag bzw. früher Abend. Ich komme gerade von der Arbeit nach Hause und bin ziemlich erschöpft. Wie jeden Tag checke ich erstmal meine Mails und scrolle mich durch Facebook. Dabei stoße ich auf einen interessanten Link. Draufgeklickt, durchgelesen, nachgedacht. Und dann purzelten die Worte aus mir heraus…
Vorab: Ich finde den Post dieser Bloggerin sehr wichtig und ich befürworte ihr Statement. In den Grundzügen möchte ich ihr auch überhaupt nicht widersprechen. Lediglich ihre Ausgaben-Rechnung hat mich am Ende sehr überrascht und nachdenklich gemacht. Ich stelle fest, dass ich anscheinend eine andere Art Blogger bin als sie
denn

wenn ich mir das so durchlese, dann muss ich doch feststellen, dass ich mit meinem Blog äußerst zufrieden und glücklich bin.

Ich habe vielleicht nicht so viele Leser, aber sie sind alle sehr freundlich und kommunizieren entweder auf ebendiese Weise mit mir oder gar nicht. Ich brauche deshalb auch keine teuren Server zu finanzieren und schon gar keine Riesen-Flats für Handy und Co., weil ich Social Media auch wesentlich günstiger betreiben kann.
Zugegebenermaßen schaffe ich mir viele Dinge an, die ich auf anderen Blogs entdeckt habe – ich brauche sie nicht für meinen Blog. Ich kaufe sie, weil ich ich sie schön/nützlich etc. finde und für mein Hobby nutze.
Ich bin stolz, wenn ich auch mit den einfachen Dingen die mir zur Verfügung stehen ohne jegliches professionelles Zubehör tolle Fotos für den Blog schießen kann. Meine Spiegelreflexkamera besäße ich ohne den Blog vielleicht nicht. Aber ich habe sie nicht wegen des Blogs.
Ich bin stolz auf diverse Posts, weil ich genau die richtigen Worte gefunden habe, um das zu transportieren, was ich der Welt mitteilen wollte. Meiner kleinen Blogwelt, mit wenigen herzlichen Menschen.
Ich brauche keine Kooperationen mit Unternehmen, die sich für eine geringfügige Entschädigung von mir bewerben lassen. Ja – ich gehe Kooperationen ein: Ich freue mich über das ein oder andere Rezensionsexemplar eines Buches und zweimal im Jahr kostenfreien Einlass auf den Buchmessen in Leipzig und Frankfurt, weil ich mich dank des Blogs zur Presse zählen darf. Aber ganz ehrlich? Ich kenne genug Möglichkeiten, um günstig an Bücher zu kommen, sollte mir der Originalpreis zu teuer sein. Und ich würde ohne mit der Wimper zu zucken für jeden einzelnen Tag den vollen Messeeintritt bezahlen.
Mein Blog ist mein HOBBY und es ist mir jeden Cent WERT!
Wie steht’s mit euch?
Das würde mich jetzt wirklich interessieren…
PS: Ich hoffe, dass dieser Post keinem fanatischen Germanisten unter die Augen kommt. Mir ist die übermäßige Verwendung des Wortes „ich“ insbesondere an Satzanfängen in diesem Text bewusst. Künstlerische Freiheit!

{Neu im Regal} Januar 2015

Jawohl, ich habe mich zurückgehalten! Ein einziger echter Neuzugang im Januar *aufdieschulterklopf*, das fängt doch gut an 🙂
 
Herz in Scherben (2) | Kathrin Lange
Da ich von Teil 1 so begeistert war, dass ich ihn trotz 400 Seiten an einem Tag gelesen habe (Buchvorstellung Juli 2014), musste Teil 2 natürlich direkt nach Erscheinen gelesen werden. Gesagt, getan. Warum dauert es noch sooo lange, bis Teil 3 erscheint???

Nochmal Hummingbird Bakery und nochmal Creative Lettering. Beide sollte ich eigentlich zu Weihnachten bekommen, bei Büchern aus Übersee kann sich so eine Lieferung aber verzögern – deshalb nun im Januar. Allein schon von der Gestaltung her haben sie mich bereits völlig überzeugt (Das Cookbook hat einen silbernen Buchschnitt!!) 🙂
Die letzten beiden sind ja nicht wirklich Bücher zum Lesen im Sinne von belletristischer Literatur, deshalb zählen sie nicht offiziell zu den Neuzugängen. Daher die schöne Ziffer 1 für den Januar.