{Rezension} Die Buchspringer – Mechthild Gläser

KLAPPENTEXT

Während des Sommerurlaubs auf einer vergessenen Shetlandinsel erfährt Amy, dass sie als Mitglied der Familie Lennox of Stormsay über die Fähigkeit verfügt, in Bücher zu reisen und dort Einfluss auf die Geschichten zu nehmen. Schnell findet Amy Freunde in der Buchwelt: Schir Khan, der Tiger aus dem Dschungelbuch, hat stets wertvolle Ratschläge für sie, während Goethes Werther zwar seinen Liebeskummer in tintenhaltigen Cocktails ertränkt, Amy aber auch ein treuer Freund ist, seit sie ihn vor den Annäherungsversuchen der Hexen aus Macbeth gerettet hat. Lediglich die Idee, Oliver Twist Kaugummi zu schenken, war nicht die beste …
Doch bald merkt Amy, dass die Buchwelt nicht so friedlich ist, wie sie zunächst scheint. Erst verschwindet Geld aus den Schatzkammern von Ali Baba, dann verletzt sich Elizabeth Bennet auf dem Weg zum Ball mit Mr Darcy, sodass eine der bekanntesten Liebesgeschichten der Weltliteratur im Keim erstickt wird. Für Amy ist klar: Sie muss den Störenfried stellen! Doch erst, als sich die Zwischenfälle auch auf die Realität auswirken und schließlich sogar ein Todesopfer fordern, wird Amy klar, wie ernst die Bedrohung ist. Worauf hat es der geheimnisvolle Attentäter wirklich abgesehen?

Quelle: Loewe

MEINE MEINUNG

Spätestens seit „Tintenherz“ hat sich wohl jeder Leser schon einmal gewünscht, seinen Lieblingsbuchfiguren tatsächlich begegnen zu können. Mechthild Gläser hat mit „Die Buchspringer“ ein Jugendbuch geschaffen, in dem genau das mit einer tollen neuen Idee möglich ist. Während Amy im Sommer tiefer in ihre Familiengeschichte auf der Insel Stormsay eintaucht, erfährt sie von ihrer Gabe: Sie kann in Bücher springen! Damit es auch schön spannend ist, gilt es, ein paar merkwürdigen Vorkommnissen in der Buchwelt auf den Grund zu gehen…

Bereits auf dem Buchcover lassen sich einige Buchfiguren ausmachen, die uns im Laufe der Geschichte begegnen. Die aufgeklappten Bücher passen natürlich wunderbar und die ansonsten eher schlichte Gestaltung gefällt mir sehr.

Das Sonnenlicht hatte die perfekte Farbe für einen Liebesroman und tanzte auf dem Rücken einer Handvoll Schafe, die am Rande des Parks von Lennox House grasten. (S. 107)

Die Geschichte ist so locker geschrieben, dass man nur so durch die Seiten „springt“. Was das angeht, kann ich Mechthild Gläser wirklich nur bewundern. Ganz leicht hat sie mich um den Finger gewickelt und in das Buch gezogen. Gerne mehr davon!
Die bücherliebende Amy war mir von Beginn an sympathisch. Sie empfindet alles als ein riesiges Abenteuer, was es ja auch ist, und stellt sich mutig jeder Herausforderung. Doch nicht nur in der Buchwelt ist es für sie aufregend, auch im echten Leben kommt in diesem Sommer einiges auf sie zu.
Unter den Nebencharakteren finden sich natürlich viele bekannte Gesichter der Buchwelt, zum Beispiel Schir Khan aus dem Dschungelbuch und Goethes Werther, die Amy gute Freunde sind. Aber auch auf Stormsay leben interessante Figuren, die für viel Trubel sorgen. Insgesamt hat die Autorin hier eine bunte Mischung geschaffen, die eine spannende Handlung garantiert.
Bis fast zum Schluss war ich restlos begeistert von den „Buchspringern“. Die Auflösung fand ich wirklich überraschend und richtig spannend! Ich hätte mir nur gewünscht, dass es nicht so schnell vorbei ist und man am Ende vielleicht auch noch ein paar Szenen auf Stormsay erleben darf, in denen die anderen Figuren noch einmal eine Rolle spielen. Ein paar kleine Fragen zu ihnen sind für mich nämlich offen geblieben.
Meine größte Angst vor der Lektüre war, dass ich die Bücher, in die Amy springt, womöglich nicht kenne, denn es hieß, dass es sich eher um Klassiker handeln würde. Davon lese ich nicht so viele, was aber gar kein Problem war, denn die grobe Handlung kennt man ja meist und Mechthild Gläser hat den Leser auch nie sang- und klanglos in eine Geschichte hineingeworfen. Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass auch modernere Geschichten vorgekommen wären.

FAZIT

4 von 5 Lesebändchen

In „Die Buchspringer“ erleben wir eine völlig neue Art des Eintauchens in Bücher und können zusammen mit Amy hinter die Kulissen der Buchdeckel blicken. Was sich dort alles auftut, sorgt für eine spannende Handlung mit tollen Figuren, sodass man das Buch gar nicht beiseite legen mag. Allen Fans von Geschichten über Bücher mit Fantasy-Einflüssen kann ich Mechthild Gläsers Werk nur empfehlen!

{Leserunde} Die Buchspringer – Teil 3

Und schon kommt auch der letzte Teil unserer Leserunde zu „Die Buchspringer“!
Es ist schwer davon auszugehen, dass zum jetztigen Zeitpunkt noch keiner mit dem Buch fertig ist, deshalb schicke ich euch erstmal zu Piglet, falls ihr gerade erst begonnen habt (S. 1-130) und für den zweiten Teil (S. 131-249) zu Hörnchen.

Wer jetzt noch dabei ist, hat offenbar Interesse, sich intensiver mit dem dritten Teil des Buches, also ab Seite 250 bis zum Ende, auseinanderzusetzen. Ich bin ja selbst ganz gespannt, wie das Buch ausgeht. Dann mal los!

Um einen Ansatzpunkt zum Diskutieren und Kommentieren zu haben, gibt es auch bei mir Fragen, die ihr gern beantworten könnt, aber nicht müsst:
1. Welche Szene des Buches hast du so gar nicht erwartet?
2. Wie bist du mit dem Schreibstil von Mechthild Gläser zurecht gekommen?
3. In welcher der Geschichten wärest du gern an Amys Stelle gewesen?
4. Hat dir das Buch insgesamt gefallen oder eher nicht?
5. Könntest du dir vorstellen, selbst ein Buch zu schreiben oder hast es vielleicht sogar schon getan?
Nun wünsche auch ich viel Spaß beim Lesen und Kommentieren, in welchem Abschnitt auch immer ihr gerade seid, und hoffe, ihr könnt ein tolles Osterwochenende genießen!

{Leserunde} Die Buchspringer – Springt gemeinsam mit uns von Buch zu Buch!

Was für ein Glück, dass man sich nach Lesungen auf der Buchmesse auch gleich das Buch kaufen und signieren lassen kann! So geschehen bei „Die Buchspringer“ von Mechthild Gläser. Noch besser ist ja, wenn man nicht allein ist, sondern in Begleitung von zwei wunderbaren Bloggern. Dann kann man beim Warten in der Schlange gleich ein bisschen quatschen. Und man kommt auf tolle Ideen! Dort, in der Messehalle, mitten in der Schlange, wurde an einem grauen Freitag die Idee einer Leserunde zu den Buchspringern geboren – wenn wir nun schon alle das Buch haben, können wir es ja auch zusammen lesen.
Wir, das sind übrigens Piglet, Hörnchen und ich. 
Und natürlich laden wir euch herzlich ein, mitzumachen!

Und das sind die Rahmenbedingungen:
  • ab dem 03.04. findet auf unseren Blogs die Leserunde zu „Die Buchspringer“ statt
  • jeder der mag, kann daran teilnehmen
  • wir haben das Buch in drei Abschnitte unterteilt
    • Abschnitt 1: Seite 1 – 130 (Piglet)
    • Abschnitt 2: Seite 131 – 249 (Hörnchen)
    • Abschnitt 3: Seite 250 – 381 (hier bei mir)
  • am 03.04. wird auf allen drei Blogs jeweils ein Post zum jeweiligen Abschnitt veröffentlicht
  • in diesem Post wollen wir ordentlich mit euch diskutieren und quatschen
  • wenn ihr mögt, könnt ihr zusätzlich noch unsere gestellten Fragen beantworten
  • eine Zeitvorgabe für das Durchlesen des Buches gibt es nicht, allerdings wäre es schön,
    wenn man nicht bereits am ersten Tag alle Eindrücke zum gesamten Buch postet 
Am Freitag geht es dann also bei Piglet los!
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner